Facebook und das „Große Fressen“ – Was hat das Social Network von dem WhatsApp-Deal?

Veröffentlicht: Februar 20, 2014 in Hintergrund, Infografiken, News
Schlagwörter:, ,
© Alexander Klaus / PIXELIO

© Alexander Klaus / PIXELIO

Diese Nachricht schlug in der Tech-Welt ein wie eine Bombe. Facebook kauft den Kurznachrichten-Dienst WhatsApp für 19 Milliarden US Dollar und stößt damit in eine neue Dimension vor was das Volumen von Zukäufen bei Tech-Unternehmen angeht. Der bisherige Spitzenreiter war Google das 2011 rund 12,5 Milliarden US Dollar für die Übernahme von Motorola Mobility hinblättern musste.

Microsoft investierte 8,5 Milliarden US Dollar für Skype. Bei den aktuellen Summen erscheint die 1 Milliarde US Dollar die Facebook einst für Instagram investiert hat als Peanuts 🙂

Die Entwicklung der Volumina der Zukäufe von Tech-Unternehmen der vergangenen Jahre stellt eine Infografik von statista.de sehr schön gegenüber:

Infografik: Teuer, teurer, WhatsApp | Statista

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Sinn und Unsinn eines solchen Zukaufs
Bei der Bewertung dieses Zukaufes von Facebook sind sich die Experten der Szene einig, dass der strategische Aspekt dieses Deals als sehr sinnhaft erscheint. Facebook erhält einerseits Zugang zu einem Bereich der dem Unternehmen bisher nur wenig zugänglich war, nämlich die (wirklich) private Kommunikation der Menschen. Hier haben sich in der Vergangenheit immer mehr Nutzer von Facebook verabschiedet, um den Austausch mit Freunden, Kollegen und Familie über Dienste wie WhatsApp abzuwickeln, da die Nutzer hier mehr Vertrauen in den Umgang mit Datensicherheit und Privatsphäre hatten als bei Facebook.

Zum anderen kann sich Facebook mit dem Zukauf einer „reinen“ Mobile-App in dem so wichtigen Bereich

Mobile auf einen Schlag optimal positionieren und lässt Konkurrenten wie Google in diesem Feld erst einmal hinter sich.

Jedoch hinterlässt der immense Kaufpreis für WhatsApp bei vielen Beobachtern der Szene

© F.Gopp / PIXELIO

© F.Gopp / PIXELIO

Bauchschmerzen. Sie sehen die Gefahr einer neuen Blase wachsen, die den Wert vieler Tech-Unternehmen, vor allem natürlich Start-Ups, in astronomische Höhe schnellen lässt, die bei weitem nicht mehr dem tatsächlichen Wert der Unternehmen entsprechen und so das Risiko bergen, das die Geldgeber ihre Investition nicht wieder sehen. Hauptgrund: viele dieser Unternehmen (übrigens inklusive WhatsApp) weisen noch keine Monetarisierungsstrategie auf, die den Kaufpreis rechtfertigen oder in der naher Zukunft wieder einspielen würde.

Es wird sicherlich sehr spannend zu sehen, wie sich die Szene in den kommenden Monaten und Jahren entwickeln wird und welche Tech-Unternehmen eine adäquate Monetarisierungsstrategie entwickeln.

Wie bewerten Ihr den Giganten-Deal zwischen Facebook und WhatsApp?

Gruß, binstins

Björn Instinsky

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s